zusatzkomponenten-grafikzusatzkomponenten  

       

       

  • befreien die Entwickler von der meist komplexen und zeitraubenden hardwarenahen Programmierung

  • liefern eine solide Basis für:      

    • verkürztes Time-to-Market    
    • Kosteneinsparung in der Produktentwicklung
    • zukunftsichere Plattform-Unabhängigkeit.

 

Treiber Pakete

Der Einsatz der im EUROS-Umfeld angebotenen zahlreiche Treiber-Pakete kann die Entwicklungszeit einer Anwendung erheblich verkürzen. Darüber hinaus erhöht die unter EUROS implementierte einheitliche Treiber-Schnittstelle die Portabilität ihrer Anwendungen. Für EUROS existiert bereits eine große Anzahl von Treibern für unterschiedliche Peripherie-Bausteine wie beispielsweise:

  • seriell,
  • parallel (LPT),
  • Ethernet,
  • PC Card,
  • Block-Treiber:
    • IDE
    • SCSI
    • SD/MMC-Card
    • Compact Flash
    • RAMDisk
    • NAND Flash
    • DataFlash
  • LCD-Treiber,
  • VGA-Treiber,
  • IrDA,
  • Profibus,
  • CAN,
  • USB,
  • IEEE 1934,
  • arcnet,
  • ISDN,
  • SPI
    • RTC
    • A/D Wandler
    • D/A Wandler
    • I/O Expander
    • SD/MMC Card
    • EEPROM
    • DataFlash
  • I2C (supported slaves):
    • RTC
    • A/D Wandler
    • D/A Wandler
    • I/O Expander
    • EEPROM
  • RTC,
  • A/D-Wandler,
  • D/A-Wandler,
  • Zählerkarte
  • Keyboard
  • PS/2 Keyboard
  • EEPROM

 

EUROS - Downloads

Kontakt

News