zusatzkomponenten-grafikzusatzkomponenten  

       

       

  • befreien die Entwickler von der meist komplexen und zeitraubenden hardwarenahen Programmierung

  • liefern eine solide Basis für:      

    • verkürztes Time-to-Market    
    • Kosteneinsparung in der Produktentwicklung
    • zukunftsichere Plattform-Unabhängigkeit.

 

OPC logo

 

OPC UA Stack    

Eine der wesentlichen Voraussetzungen für die Interoperabilität von Geräten und Diensten im Umfeld der Automatisierung und M2M sowie als zentrale Anforderung für das Implementieren und Betreiben der neuen Technologien wie Industrie 4.0, Smart Home oder Internet der Dinge ist das Vorhandensein von Kommunikationsstandards, implementiert in Form von höherwertigen Schnittstellen. Neben dem sicheren Transport von Daten, den man vom Kommunikationsprotokoll erwartet, sind vor allem semantisch standardisierte Informationen erforderlich, die sich über Metadaten selbst beschreiben können.

Der neue OPC UA Standard, implementiert als Client/Server Protokoll-Stack, erfüllt die Aufgabe zur vertikalen und horizontalen Vernetzung von Geräten in den modernen Netzwerkumgebungen. Die Letzteren sind meistens heterogen ausgestattet, vom PC bis zum kleinen Mikrocontroller. Es gibt bereits OPC UA Lösungen für PCs, die unter Betriebssystemen wie Windows oder Linux laufen.

Die Integration eines OPC UA Servers bzw. eines OPC UA Clients auf kleinste embedded Geräte stellt eine echte Herausforderung dar. Die bisherigen monolithischen Implementierungen des OPC UA Protokolls sind für diese Aufgabe nicht geeignet. Eine Neustrukturierung des OPC UA Stacks mit dem Ziel seiner Skalierbarkeit, die einer Neuentwicklung gleichkommt, ist zwingend erforderlich. Dabei kommt es auf die Berücksichtigung ausgewählter Systemkonzepte, die die Implementierung eines skalierbaren OPC UA Stacks erst ermöglichen. Dazu gehören:

  • Modularer Aufbau
  • Hardware Abstraktion
  • Objektorientierung
  • Skalierbarkeit

Die Fa. EUROS Embedded Systems hat zusammen mit der Fa. ascolab die Neuimplementierung des OPC UA Stacks sowie der zugehörigen Anwendungsbibliotheken in ANSI C vorgenommen. Ferner hat die Fa. EUROS Embedded Systems die daraus resultierende hoch adaptive OPC UA Lösung in ihrem Echtzeit-Betriebssystem EUROS integriert.

Da das Echtzeit-Betriebssystem EUROS mehr als 8500 marktgängige Mikrokontroller-Derivate unterstützt, können Hersteller von embedded Systemen aus den Gebieten der Medizin-, Mess-, Automatisierungs-, Verkehrs-, Kommunikationstechnik, Automotive, usw. einen OPC UA Stack einfach integrieren.

Als Plattform für diese Integration dient das EUROS Embedded Studio®. Dieses ist eine universelle, Eclipse-basierte Cross-Entwicklungsumgebung, entwickelt mit dem Ziel, den Entwicklungsprozess einer Embedded-Anwendung in allen Phasen zu erleichtern.

Beginnend vom Speicher-Mapping und der Auswahl der Verbindung zum Zielsystem (Target Connection) kann der Benutzer sowohl die Hardware-Plattform als auch den Umfang des OPC UA Stacks konfigurieren und direkt auf der Ziel-Plattform testen.

Das EUROS Embedded Studio® bietet folgende Alleinstellungsmerkmale bei der Konfigurierung einer in das Echtzeit-Betriebssystem EUROS zu integrierenden OPC UA Anwendung:

O Wizard-geführte Grundkonfiguration für:

  • Speicher-Mapping des Zielsystems
  • Auswahl der geeigneten Target-Verbindung
  • Automatische Generierung von Board Support Packages

O Wizard-geführte automatische Konfigurierung des Echtzeit-Betriebssystems EUROS:

  • Hardware Abstraktions-Ebene (HAL)
  • Mikrokernel
  • Eingabe-/Ausgabe-System
  • Process Manager
  • Treiber-Pakete
  • Grafische Bibliotheken
  • File-Systeme
  • Netzwerkprotokolle

O Wizard-geführte automatische Konfigurierung der Test-Tools

O Wizard-geführte Konfigurierung der Sicherheitsmechanismen zur Verschlüsselung

   und Authentifizierung.

O Wizard-geführte automatische Konfigurierung der Funktionalität des OPC UA Stacks

Konfigurationsschalter zur Anpassung und Skalierung einzelner OPC Funktionselemente wurden rausgelegt und im EUROS Embedded Studio® verfügbar gemacht. Somit steht nun ein skalierbares OPC UA SDK für das Echtzeit-Betriebssystem EUROS zur Verfügung, das alle Funktionen von OPC UA, inklusive Security, DataAccess, Alarms&Conditions, HistoricalData und Methoden unterstützt.

Der Einsatz von EUROS Embedded Studio® beschleunigt den gesamten Entwicklungsprozess von OPC UA basierten Anwendungen bei gleichzeitiger Reduzierung potenzieller Fehlerquellen: Von der automatischen Hardware-, System-Software- sowie OPC UA-Konfigurierung bis zur Durchführung von relevanten Tests der gesamten Embedded-Anwendung.

 

 

 

EUROS - Downloads

Kontakt

News